HealOzone – Praxiskonzept – Kariestherapie

Ozon wird in der Medizin seit vielen Jahren zur Behandlung von Wund- infektionen verwendet. Neuere Forschungen der amerikanischen nationalen Akademie der Wissenschaften zeigen, dass körpereigene Zellen (neutrophile Granulozyten), in der Lage sind im Körper Ozon zur unspezifischen Erreger- abwehr zu produzieren.

Das erste mal in der Geschichte der Zahnmedizin ist es KaVo gelungen, ein Gerät herzustellen, mit dem man Karies heilt. Das HealOzone verwendet als Therapiemittel Ozon, dass unter Vakuum in hoch konzentrierter Form effektiv in der Kariesläsion vorhandene Bakterien abtötet.

Die Remineralisation der Läsion erfolgt durch Mineralien, die vorzugsweise mit dem mitgelieferten Mundpflegekit und oder durch Fluoridierungen in der Behandlungssitzung zugeführt werden.

1. Die HealOzone Behandlung läßt sich leicht in den Praxisablauf integrieren.

Um diese neue Behandlungsmethode den Patienten zugänglich zu machen, wurden in unserer Praxis verschiedene Werbeträger eingesetzt:
1. Auslegen von Handzetteln
2. Warteraumpräsentation
3. Posteraushang

Außerdem kam es in Folge der Internet Darstellung des HealOzone Verfah- rens zu Anfragen von Patienten zu dieser neuen Behandlungsmethode. Das Patientengespräch mit dem behandelnden Zahnarzt ergibt sich aus dem Patientenbefund und der Reaktion der Patienten auf die zuvor genannten Werbemittel.

2. Behandlungsablauf:
Praktisch erfolgt die Patientenauswahl über die klinische Befunderhebung und die Diagnodent-Messung. Bei einer vorhandenen Fissurenkaries ab –Diagnodent-Wert größer 30 wird zusätzlich ein Röntgenbefund erhoben. Die Behandlungsplanung erfolgt nach Befundauswertung gemeinsam mit dem Patienten. Wie bei jeder neuen Behandlungsmethode ist ein zusätz- licher Zeitbedarf, je nach Wissensstand des Patienten, zur Aufklärung notwendig.

3. Vorbehandlung:
Die Reinigung der zu behandelnden Zahnoberfläche mit Prophyflex oder mit Bürste und Reinigungspaste ist zwingend erforderlich. Diese Leistung kann von der geschulten Stuhlassistenz erbracht werden. Vor der HealOzone Anwendung werden die Diagnodent-Werte für eine exakte Verlaufskontrolle durch den Zahnarzt erfaßt. Zusätzlich wird von diesem der CSI Index erhoben.

Die Indikationsstellung und Behandlung erfolgt ausschließlich durch die Zahnärztin/Zahnarzt:

  • Schmelzläsionen (bukkal und palatinal) mit intakter Oberfläche und einem Diagnodent-Wert unter 30 Peak werden für 30 Sekunden mit Ozon behandelt. Anschließend erfolgt die Fluoridierung und die Ausgabe des Patientenkit.
  • Fissuren, mit Diagnodent-Werten unter 30 Peak, die eine Läsion aufweisen, werden je nach Kariesrisiko des Patienten und der anatomischen Form des Fissurenreliefs entweder nur mit Ozon und Patientenkit behandelt oder zusätzlich präventiv versiegelt.
  • Läsionen an Fissuren mit Diagnodent-Werten über 30 Peak (hidden caries) müssen minimal invasiv eröffnet werden, mit HealOzone für 20 - 60 Sekunden behandelt werden und anschließend mit Point4 flowable versorgt werden. Abschließend erfolgt die Fluoridierung und die Ausgabe des Patientenkit.
  • Primäre Wurzelkaries ohne ausgedehnte Kavitation wird 30 Sekunden mit HealOzone behandelt, anschließend fluoridiert und mit dem Patien- tenkit nachbehandelt.

 

 

Der Zeitbedarf für eine Behandlungssitzung beträgt mindestens 15 Minuten und kann in die normale Sprechstunde integriert werden.

4. Nachbehandlung:
Die Nachkontrolle der Läsion erfolgt nach erneuter Reinigung des erkrankten Areals mit Ausnahme der Kunstoffüllung/ Fissurenversiegelung in einem Abstand von 4 Wochen und 12 Wochen durch die Zahnärztin/ Zahnarzt. Wenn die Diagnodent-Werte sich nicht deutlich verbessern ist eine erneute HealOzone Anwendung und eine Intensivierung der Prophylaxe angezeigt. Sind nach der Behandlung höhere Diagnodent-Werte zu messen, ist eine Wiederholung der HealOzone Behandlung und Eröffnung der Läsion erfor- derlich. In diesem Fall wird eine Kompositfüllung oder Versiegelung gelegt.

Die Abrechnung erfolgt nach der ersten HealOzone Behandlung über die GOZ § 2 Abs. 3, das Patientenkit wird über den Prophylaxe Shop vertrieben. Unsere Erfahrungen aus HealOzone und der Laserzahnheilkunde zeigen, dass die nicht- und minimal invasiven Behandlungen besonders von den Patienten akzeptiert werden. Eine regelmäßige und frühzeitige zahnärztliche Vorsor- geuntersuchung ermöglicht eine breite heilende Anwendung von HealOzone. Wir wünschen uns mehr Aufmerksamkeit für die vorbeugende Zahnmedizin, die durch Diagnodent und HealOzone möglich geworden ist.

Wird die Karies früh erkannt, ist der Zahnarztbesuch dank HealOzone ein angenehmes Erlebnis.

Curozone Gmbh Tel. +49 611 978 196 70
Adolfstraße 1 e-mail: Curozone@t-online.de
65185 Wiesbaden www.healozone.com